HeilLogo
1-2 FH Neubau MFH ETW's Grundstücke Gewerbe Mietobjekte Kontakt Impressum

13 typische Fehler von Privatverkäufern:


Warum es so wichtig ist bei einem Immobilienverkauf einen
professionellen Immobiliensachverständigen zu beauftragen.


Fehler 1: Fehlende Planung und falsche Einschätzung der Verkaufsdauer
Viele offene Fragen beim Privatverkäufer, z. B.:
O Zeitplanung
O Vermarktung
O Erreichbarkeit
O Notwendige Unterlagen

Fehler 2: Falsche Hoffnungen wecken
Privatverkäufer beschreiben ihre Immobilie oft in den schillerndsten Farben:
Falsche Erwartungen
Enttäuschung bei Besichtigung

Fehler 3: Falsche Preiseinschätzung
Angebotspreis ist für Vermarktung essentiell.
Privatverkäufer kennen die Auswirkungen einer Fehleinschätzung meist nicht:
Zu niedriger Preis: ”Geld verschenkt”
Zu hoher Preis: ”lange Vermarktungsdauer; Verprellen von potentiellen Kunden”
   - Eventuell gar kein Verkauf
   - Immobilie ”verbrannt”

Fehler 4: Baumängel & -schäden ignorieren
Privatverkäufer sind durch Baumängel und Bauschäden verunsichert
   - Kann ich meine Immobilie so überhaupt verkaufen?
   - Muß ich die potentiellen Kunden immer auf Schäden und Mängel aufmerksam machen?
   - Wie wirkt sich das auf den Preis aus?

Fehler 5: Fehlende Unterlagen
Selbstvermarkter wissen oft nicht, welche Unterlagen sie brauchen und wo sie diese beschaffen können

Fehler 6: Potenzial(e) verschenken
Demografischer Wandel Barrierefreiheit
Energetischer Standard Erneuerbare Energien
Privatverkäufer unter-oder überschätzen meist die Potenziale ihrer Immobilie

Fehler 7: Fehlender Energieausweis
Spätestens beim Besichtigungstermin muß der Ausweis vorliegen
Privatverkäufer müssen seriöse Anbieter recherchieren
Verschiedene Arten mit dazugehörig unterschiedlichen Daten sind den
   meisten Privatverkäufern häufig unbekannt.

Fehler 8: Mangelnde Erreichbarkeit
Unterschätzen der Interessentenanzahl (Immobilien-Touristen)
Falsches Zeitmanagement
Richtige Auswahl der Kommunikationskanäle Telefon, Fax, E-Mail, Facebook etc.

Fehler 9: Falsche Wohnflächenangaben
Privatverkäufer messen die Quadratmeteranzahl meist nur p x Daumen
Besondere Berechnungsmaßstäbe und Richtlinien sind häufig unbekannt, wie z.B. bei
   - Tür- und Fensterrahmen
   - Raumhöhen sowie Schornsteine
   - Keller- / Abstell- / Hobbyräume
   - Schwimmbädern

Fehler 10: Interessenten uneingeschränkt vertrauen
Immobilien-Tourismus vermeiden
Schufa und Finanzierung geklärt?
Vorsicht ist bei der Herausgabe oder Veröffentlichung von Informationen und Unterlagen ist geboten

Fehler 11: Besichtigungen organisieren
Keine Erfahrung mit Besichtigungen
Aufwand wird unterschätzt
Attraktiv hergerichtete Immobilien erzielen einen höheren Verkaufspreis
Verkaufsgrund sollte bestenfalls nicht offen kommuniziert werden,
    um Nachteile in den Verhandlungen zu vermeiden

Fehler 12: Haftungsfallen nicht beachtet
Haftungsfallen nicht bekannt
   - Wohnfläche, Energieausweis,
   - Objektbeschreibung, Angebotspreis, Rechte
   - und Belastungen etc.

Fehler 13: Fehlerhaften Kaufvertrag unterschrieben
Der Vertragsentwurf sollte juristisch einwandfrei sein
Der Notar erfüllt keine weitergehende Vertragsprüfung,
    sondern erfüllt lediglich seine Beurkundungs-bzw. Beglaubigungsfunktion
Privatverkäufern ist unbekannt, was alles im Kaufvertrag aufgeführt werden sollte


Damit sie den besten Preis beim Verkauf erzielen, vereinbaren Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch.
Gerne auch bei Ihnen zu Hause.